2023 finden wieder zahlreiche Webinare statt. 

 

Inhousefortbildungen in Präsenz biete ich nur an, wenn - wie dies derzeit der Fall ist - alle Coronamaßnahmen aufgehoben sind.

Syntaxbasierte Großschreibung

 

Lehrer: „Ist „schlafen“ ein Tu-Wort?“

Schüler: „Nein, weil man da nichts tut.“

 

Lehrer: „Warum hast du „rennt“ groß geschrieben?“

Schülerin: „Weil man einen Artikel davor setzen kann. Ich kann sagen: „der rennt“.“

 

Solche oder ähnliche Antworten haben Sie vielleicht auch schon einmal gehört, wenn Sie Schüler zur Groß- und Kleinschreibung befragt haben. 

 

Untersuchungen an Schülern der 2. – 6. Klasse haben gezeigt, dass Kinder mit Deutsch als Muttersprache durch ihre guten sprachlichen Kompetenzen bis zum Ende der Grundschulzeit eine adäquate Schreibkompetenz erreichen. Sehr beunruhigend war jedoch das Abschneiden von Schülern mit Deutsch als Zweitsprache und deutschen Schülern mit einer Spracherwerbsstörung.

 

Zur Verbesserung der Rechtschreibleistung speziell für diese Kinder wäre es empfehlenswert, statt des wortartbasierten Ansatzes, einen syntaxbasierten Ansatz zur Großschreibung zu wählen. Das Neue an diesem Ansatz ist, dass nicht das einzelne Wort, sondern das Identifizieren von Nominalgruppen im Vordergrund steht.

 

Linguisten sind sich schon länger einig, dass der Satz der Schlüssel zu einer korrekten Großschreibung ist, da prinzipiell Wörter jeder Wortart groß geschrieben werden können (Utz Maas, 1992). Sprachunauffällige Kinder können die Großschreibung auch nach dem wortartbezogenen Ansatz lernen. Dies liegt daran, dass sie bereits zur Einschulung über eine intakte Satzgrammatik verfügen. Anders sieht es bei sprachlich benachteiligten Kindern aus, denn sie bringen diese Kompetenzen leider nicht mit. In der Folge kommt es zu Problemen bei der Groß- und Kleinschreibung. Die Förderung / Therapie dieser sprachlich benachteiligten Schüler steht bei der Fortbildung im Fokus.

 

Fortbildung zur Großschreibung

Kursinhalte: 

  1. Einführung in die Thematik
  2. Satzbau & Frageverständnis nach Dr. Zvi Penner (Satzfabrik)
  3. Wortartbezogener Ansatz der Großschreibung
  4. Syntaxbezogener Ansatz der Großschreibung
  5. Förderung der Großschreibung

 

Zielgruppe: Logopäd(inn)en, Lerntherapeut(inn)en, Lehrer(innen), Nachhilfelehrer(innen),  Ganztagsbetreuer(innen), Horterzieher(innen), Eltern

 

Voraussetzungen: gute Deutsch- und Rechtschreibkenntnisse

 

Fortbildungstermine zur Großschreibung 2023

 

 Kursform Datum Uhrzeit Kosten Dozentin Status
Webinar 07.03.2023 9 - 15 Uhr 65,- € *

Sandra Lenz

 (Dipl.-Psych.)

 
Webinar 10.05.2023 9 - 15 Uhr 65,- € *

Sandra Lenz 

(Dipl.-Psych.)

 
Webinar 13.07.2023 9 - 15 Uhr 65,- € *

Sandra Lenz

 (Dipl.-Psych.)

 
Webinar 21.09.2023 9 - 15 Uhr 65,- € *

Sandra Lenz 

(Dipl.-Psych.)

 

*Die Kurskosten beinhalten auch die Schulungsmaterialien!!!

Selbstverständlich ist es auch möglich, einen pädagogischen Tag oder eine Teamfortbildung mit diesem Thema zu gestalten. Gerne erstelle ich Ihnen hierfür ein Angebot.

 

Online-Anmeldung zur Großschreibung

Bitte füllen Sie dieses Formular vollständig aus, wenn Sie sich für die Teilnahme an einer Fortbildung entschieden haben. Die Anmeldung ist verbindlich. Sie erhalten innerhalb einer Woche eine Anmeldebestätigung per E-Mail. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

 

Anmeldeschluss: 1 Woche vor Kursbeginn!

 

Falls Sie die Anmeldefrist verpasst haben sollten, fragen Sie doch bitte nach, ob noch Plätze frei sind.

 

Die Teilnahmegebühr beträgt 65,- € pro Person. Bitte beachten Sie, dass die Teilnahmegebühr von Ihnen vorab überweisen werden muss. Sie erhalten dazu eine Rechnung in einer separaten E-Mail.